Entwicklungskonzept zur Steuerung der städtebaulichen Innenentwicklung in der Stadt Cloppenburg

In der Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses am 09.09.2015 ist die Beschlussempfehlung ausgesprochen worden, dass das Entwicklungskonzept zur Steuerung der städtebaulichen Innenentwicklung als informelle Planung (Leitlinie) zur Steuerung einer nachbarschaftsverträglichen Innenentwicklung bei städtebaulichen Planungen und der Beurteilung der Zulässigkeit von Vorhaben angehalten werden soll. Die SPD der Stadt Cloppenburg steht diesem Entwicklungskonzept sehr kritisch gegenüber, weil es u.a.

 1. eine Fülle neuer Mehrfamilienhäuser auch in alten Siedlungen ermöglicht. Im Inselviertel z.B., wo längst große Mietshäuser neben Einfamilienhäusern entstanden sind, werden weiterhin generell Mietshäuser mit bis zu 5 Wohneinheiten erlaubt sein.

2. für die SPD nicht hinnehmbar ist, dass eine politische Entscheidung mit einer solchen Tragweite ohne angemessene Information und Beteiligung der jeweiligen Grundstückseigentümer getroffen wird.
Die SPD möchte der Cloppenburger Bevölkerung  auf ihrer Homepage die Chance geben, sich über die in ihrem jeweiligen Baugebiet vorgesehene Bebauungsmöglichkeit  und die  entsprechenden Verdichtungsstufen zu informieren.  Dabei ist anzumerken, dass in den rosa kenntlich gemachten Bereichen die 6. Wohneinheit als „öffentlich geförderter Wohnraum“ nicht möglich sein wird.