Jusos Stadt Cloppenburg lehnen „Soeste-Carré“ ab

Im sogenannten „Soeste-Carré“ will Investor genos (Vechta) entlang der Soeste/Höhe Soestenstraße auf einer Verkaufsfläche von mehr als 5200 Quadratmetern einen Supermarkt und kleinere Konzessionäre unterbringen.

Gegenüber der Soestenstraße soll zwischen Bürgermeister-Heukamp-Straße und Soeste ein Elektro- und Hifi-Markt entstehen. Es sei davon auszugehen, dass in Kürze eine Ausnahmegenehmigung erteilt werde, bestätigte die Kreisverwaltung gegenüber der Nordwest-Zeitung. Diese ist notwendig, weil das Soeste-Carré in Überschwemmungsgebieten entstehen soll. Dort herrscht in der Regel ein Bauverbot.

Das geplante Soeste-Carré ist nach Einschätzung der Jusos Stadt Cloppenburg ein „Fehler“. Die Risiken und Nachteile für Bürger, Umwelt und Innenstadt seien zu groß, um dem geplanten Bau eines Einkaufszentrums entlang der Soestenstraße die Zustimmung zu erteilen.

Ein Kommentar vom

Juso-Vorstand der Stadt Cloppenburg

Lesen Sie weiter!