SPD: Offener Brief an den Cloppenburger Schwimmverein

In einem gemeinsamen Schreiben an den Vorstand des Cloppenburger Schwimmvereins unterstreichen die Fraktionen der Oppositionsparteien im Rat der Stadt Cloppenburg ihre klare Absicht, keine unzulässige Auslegung der Sportförderungsrichtlinien mitzutragen oder durch Stillschweigen zu dulden.

Laut Ratsbeschluss wird die CDU-Fraktion dem Schwimmverein den Zutritt in das Soestebad nur noch mit hohen finanziellen Auflagen gewähren. Die SPD hatte sich vehement gegen den CDU-Beschluss ausgesprochen.

Inzwischen hat die CDU-Fraktion dem Schwimmverein eine Vergünstigung angeboten. Eigenmächtig, ohne Beratung in öffentlichen Gremien, ohne Beschluss im Rat und damit ohne Legitimation. Die SPD hat den geheimen Vorstoß der Bürgermeister-Fraktion zusammen mit den übrigen Oppositionsparteien gestoppt. Die falschen Karten sind aufgeflogen!

Damit ist der Weg weiterhin frei, die Angelegenheit öffentlich im Rat zu verhandeln. Die CDU wird sich dann wiederum unangenehmen Fragen stellen müssen. Das aber wollte sie mit ihrem politischen Kartenspiel vermeiden! Auf diese Weise sollte die Öffentlichkeit heimlich ausgeschlossen bleiben.

Hier der Brief an den Cloppenburger Schwimmverein.

Lesen Sie weiter!

Beachten Sie ebenfalls das SPD-Linksymbol unter dem Artikel. Dort finden Sie weitere Informationen.