Cloppenburger SPD beklagt zunehmenden Vandalismus

Immer häufiger müssen die Cloppenburger Sozialdemokraten zerstörte Wahlplakate ersetzen. „Plakate werden abgerissen, Plakatträger zusammengetreten oder verschwinden einfach“, beklagt der SPD – Vorsitzende Bonk. Fast täglich müssen die SPD – Kandidaten mittlerweile die über hundert Plakatträger kontrollieren.

„Das kostet Geld und vor allen Dingen Zeit“, so der Südkandidat Günter Rumpke, „Zeit, die ich besser für das Gespräch mit den Wählerinnen und Wählern nutzen könnte.“

An einen politischen Hintergrund dieser Zerstörungen mag der SPD – Fraktionsvorsitzende Berg nicht glauben. „Dieser Vandalismus ist nicht politisch motiviert, das ist das Werk einiger unbelehrbarer Rowdys.“

Die Cloppenburger SPD habe viel Geld in neue Plakatträger und Plakate investiert, so der Vorsitzende Bonk. Man müsse darüber nachdenken, Strafanzeige zu erstatten, damit die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden können.

Auf dem Foto sieht man von links Fraktionsvorsitzenden Heinz-Georg Berg und Südkandidat Günter Rumpke.